Julia Christe – Flying Cats

Rezension

Julia Christe
Flying Cats

2018, Hardcover, farbig, 18 x 20 cm, Hochformat, 128 Seiten,
ISBN 978-3-95728-191-3, Knesebeck Verlag, 15,- Euro

Die Autorin:
Julia Christe liebt das Landleben, die Tiere und die Fotografie. Es ist daher kein Wunder, dass diese Komponenten in ihrem künstlerischen Schaffen zueinander finden. Hunde und Katzen als der Menschen liebste Hausgenossen haben es Julia Christe besonders angetan. Beide Tiergattungen lässt sie in ihren Fotobänden durch die Luft fliegen. Hunde sogar so spektakulär, dass ein Hinweis auf dem Buchcover aufgedruckt wurde, der versichert, dass keines der Tiere beim Shooting zu Schaden kam.

Das Buch:
„Flying Cats“ ist eines dieser kleinformatigen, beinahe quadratischen coffeetable-Bücher, die so gerne in den Drehregalen von Einrichtungshäusern oder Geschenkartikelhändlern angeboten werden. Es ist technisch sehr gut gemacht, besitzt ein festes Cover, eine stabile, farblich schön akzentuierte Fadenheftung und großformatige, oft die ganze Seite füllende Abbildungen in hervorragender Qualität. Ein Schutzumschlag fehlt genauso wie das Lesebändchen – auf beides kann auch getrost verzichtet werden.

Der Inhalt:
Der Vorteil dieser Art von Büchern von Verlagsseite aus ist, dass sie keine großen Anforderungen an eine komplexe Struktur oder an das Lektorat stellen. Der Inhalt gliedert sich in

  • ein ausführliches Vorwort der Autorin, die darin ihr Verhältnis zu Katzen und zum Werdegang des Buches erläutert,
  • die große Sammlung der Fotografien,
    eine Art Bilderindex, worin alle Doppelseiten nochmals in Briefmarkengröße abgedruckt und mit Seitenzahl sowie Namen/Stammbaum/Rasse der Katzen beschriftet sind
    die Danksagung der Autorin

Damit ist schon durch das Layout klar gestellt, wo der Schwerpunkt des Buches liegt: er liegt auf den Fotografien selbst. Kein Text, keine technischen Daten, keine Beschreibungen stören die Betrachtung. Es ist in erster Linie ein Bilderbuch, dessen Zielgruppe altersmäßig wohl extrem weit gefasst werden kann. Alle Liebhaber von Stubentigern werden daran ihre Freude haben, vom Kleinkind bis zu dessen Urgroßmutter. Man kann sich sehr gut vorstellen, an welchen Stellen beim Blättern gestaunt und an welchen gelacht werden wird.

Angaben zum Making-Of der Fotos sucht man im Buch genauso vergebens wie Details zum technischen Equipment. Dieses Buch ist ein Bildband für Katzenfreunde, kein fotografisches Lehrmittel. Einen Eindruck von der Arbeit der Autorin erhält man auf ihrer Website. Dort ist ein Video zu finden, das die Entstehung der Fotos dokumentiert. Wer beim Betrachten der Fotos das Gefühl hat, in schreckensstarre Katzengesichter zu schauen wird dort beruhigt feststellen, dass die ins Kameralicht geworfenen Tiere keinen Augenblick in Gefahr sind und allenfalls auf die Landung konzentriert dreinblicken während ihres gerade einmal eine Sekunde dauernden Fluges. Im Video erhält man auch einen Eindruck vom blitztechnischen Aufwand, den die Autorin treibt und vom immer zurückhaltenden und liebevollen Umgang aller Beteiligten mit den Tieren am Set.

Es gibt unzählige Bildbände über Katzen. Vermutlich deckt sich ihre Zahl mit der Anzahl Katzenvideos im Internet. Julia Christe ist es gelungen, sich erfrischend davon abzuheben. Ihre Art, Katzen zu fotografieren ist spektakulär und sicher ein Hingucker auf dem Wühltisch der Fotobücher.

Für wen ist dieses Buch geeignet?
Für Katzenfreunde jeden Alters
Für Leute, die ein Geschenk für Katzenfreunde jeden Alters suchen
Für die Wartezimmer von Tier- und Kinderärzten
Für Liebhaber von Momentaufnahmen

Fazit
„Flying Cats“ ist ein gelungenes Bilderbuch mit außergewöhnlichen Momentaufnahmen von im Landeanflug befindlichen Katzen. Die Konzentration auf die reinen Abbildungen ohne ablenkendes Beiwerk machen es dem Betrachter einfach, sich auf die Bilder einzulassen und die unterschiedlichen Flugbilder zu analysieren. Ein Gewinn für jeden Katzenliebhaber.

 

©book-reviews.club 2108