Jeff Rojas – Männer fotografieren

Rezension

Jeff Rojas

Männer fotografieren
Der Shooting-Ratgeber für Posing, Licht und Aufnahmetechnik

Softcover, gebunden, in Farbe, Hochformat 24,5 x 18,5 cm, 256 Seiten
ISBN Print: 978-3-86490-405-9, ISBN PDF: 978-3-96088-039-4, ISBN ePub: 978-3-96088-040-0, ISBN Mobi: 978-3-96088-041-7, dpunkt.Verlag, 2016

„Männer fotografieren“ von Jeff Rojas ist ein Ratgeber-Buch für die Anwendung von Portraittechniken speziell bei männlichen Models.

Über den Autor/Fotografen Jeff Rojas heißt es auf der Website des dpunkt.verlags (Zitat):

„Jeff Rojas ist ein junger Porträt- und Fashionfotograf aus New York City, der u.a. für die Magazine Elle und Esquire arbeitet. Er gibt sein Wissen auch als Trainer weiter auf Plattformen wie Creative Live, WPPI und APA.“

Und – das sei noch ergänzt – auch auf seiner Website http://blog.sajorffej.com (Name der Seite = Name des Fotografen rückwärts geschrieben, genialer Trick…). Hier finden sich dann auch jede Menge Artikel, Videos, Interviews zu allem was Jeff Rojas unternimmt. Und das muss man ihm lassen: er ist sehr aktiv und offenbar auch erfolgreich.

Schon alleine die Aufteilung der Portrait-Shooting-Models in Männer und Frauen (es gibt – wer hätte es gedacht – natürlich das Pendant-Buch „Frauen fotografieren“) und die Definition geschlechtsspezifischer Kriterien beim Ablichten ist marketingtechnisch ein cleverer Schachzug. In Zeiten, in denen die Gender zu verschwimmen drohen und manch einer/eine Sorge hat, bald nicht mehr auf Anhieb zu wissen, welches Geschlecht ihm/ihr beim Gespräch gegenübersteht, sorgt Jeff Rojas für klare Verhältnisse. Ein Männerbuch. Ein Frauenbuch. Fertig. Schwierig wird es nur, wenn man einen Mann fotografieren möchte, der im Körper einer Frau gefangen ist oder eine Frau nach einer Geschlechtsumwandlung, nicht zu vergessen all diejenigen unter uns, die sich keiner dieser Gattungen zuordnen können. Vielleicht arbeitet Rojas ja schon am nächsten Band unter dem Titel „Drag Queens fotografieren“….

Spaß beiseite. Jeff Rojas liefert mit „Männer fotografieren“ einen soliden Ratgeber ab. Wenn man die Danksagungen zu Beginn des Werkes hinter sich hat, trifft man auf ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis, das alle relevanten Themen für das Fotografieren von Menschen abhandelt. Hier geht es um Körpermerkmale, Gesichtsformen, Problemzonen und wie man damit umgeht, um Posing und Styling der Models, darum, wie wichtig es ist, dass sich das Model wohl fühlt und schließlich um einzelne Posen, die fundiert und ausführlich zum Nachmachen beschrieben werden. Aufnahmedaten werden zu den Beispielfotos abgedruckt, Settings der Aufnahmesituationen mit der Anordnung von Model, Kamera und Licht werden schematisch dargestellt, die eingesetzte Technik wie beispielsweise Beleuchtung und Filter wird im Detail beschrieben. Das alles in lockerem Ton hinter dem viel Erfahrung und Kompetenz steckt. Es macht Spaß, im Buch zu blättern und sich Anregungen für die eigene Arbeit zu holen. Ergänzendes Material findet sich in Form von Videos auf Jeff Rojas Website und auf der Seite des dpunt-Verlages.

Wer die im Buch genannten gendertypischen Stereotype überliest bekommt einen universell einsetzbaren Ratgeber zur Portraitfotografie. Dass Männer auf Fotos gerne groß und schlank aussehen, dass fülligere Gesichter und Figuren durch Licht und Schatten in Form gebracht werden können oder dass man im Stehen, Sitzen und Liegen posieren kann, ist sicher allgemein gültiges Wissen. Es soll auch Frauen mit starken Hüften und Doppelkinn geben. Allein die Problemzone „hoher Haaransatz“ wird wohl eher auf Männer zutreffen.

Für wen ist dieses Buch geeignet?

Für Studio-Personenfotografen (die Models müssen dabei nicht nur Männer sein).
Für Fotografen, die mehr über Posing und Lichtführung wissen möchten.
„Für die Träumer. Gebt niemals auf.“ (Zitat Jeff Rojas, erste Buchseite)
Für Jeff Rojas-Fans.

Fazit:
Ein vollständiger, gut gemachter Ratgeber fürs Personen-Shooting. Nicht notwendigerweise auf Männer zu reduzieren und mit vielen Tipps für Posen und Aufnahmetechnik. Solide gemacht, mit vielen Abbildungen und Beispielen.

 

©book-reviews.club 2016