Alexander Dacos – Digitale Porträt- und Beautyretusche

Rezension

Alexander Dacos

Digitale Porträt- und Beautyretusche
mit Photoshop Elements 14

224 Seiten, 2016, Softcover, Klebebindung, in Farbe
ISBN 9783958450844, 19,99 Euro

Anspruch
Der Titel geht auf Nummer sicher: es handelt sich um digitale Retusche und man verwendet dazu Photoshop Elements 14. Soll nachher keiner meckern, wenn keine Tipps darüber zu finden sind, wie man in der Dunkelkammer gekonnt abwedelt.

Auf der Rückseite des Umschlags steht: „Ein kompliziertes Thema einfach und nachvollziehbar erklärt. Schritt für Schritt zu softerer Haut, weißeren Zähnen oder glänzenderen Haaren.“

Eigentlich sind solche Texte eher abschreckend. Der erste Satz sagt einem relativ deutlich, dass man für das Thema eigentlich zu blöd ist und dass es zum Glück dieses Buch gibt, mit dessen Hilfe auch komplette Stümper grandiose Ergebnisse erzielen können. Und der zweite Satz erklärt das komplizierte Thema anhand dreier für jeden verständlicher Beispiele, damit auch der letzte Knipser versteht, was Beautyretusche eigentlich ist.

Aber lassen wir uns davon nicht abschrecken und schauen uns das handliche kleine Werk einmal genauer an. Allen Elements-13-Besitzern kann ich an dieser Stelle aus eigener Erfahrung bestätigen, dass 99% der Tipps auch für diese Version anwendbar sind.

Der Autor
Alexander Dacos ist ein offensichtliches Multitalent. Wer sich auf seine Webseite www.alexanderdacos.de begibt wird feststellen, dass es kaum ein Sujet gibt, in der er sich nicht bewegt. Neben dem vorliegenden Buch sind weitere Ratgeber zu den Themen digitale Schwarzweißfotografie und Makrofotografie erschienen. Er betreibt eine weitere Website, die sich mit Libellen befasst und ebenfalls aus eigener Hand bebildert wurde und er gibt Workshops zum Thema Post-Processing.
Sein Portfolio ist beeindruckend und vermittelt den Eindruck von fotografischer Kompetenz.

Eindruck / Bewertung
Wir haben es mit einem kompakten kleinen Ratgeber zu tun. Mit einem Format von HxB 18x13cm gleicht er eher einem Reiseführer, den man unterwegs dabei haben möchte, als einem Buch fürs heimische Bücherregal. Gleichzeitig vermittelt einem das Format, dass man es bezüglich seines Umfangs mit einem Pensum zu tun bekommt, dass durchaus zu bewältigen ist. Und schließlich, warum sollte man es nicht mit sich führen und die Kapitel im Trockentraining im Stammcafé um die Ecke durchblättern? Digital Natives, die ihr MacBook auch dort dabei haben, werden den geringen Platzbedarf zu schätzen wissen.

Technisch ist das Buch ohne Tadel. Angenehmes Papier, sehr gut lesbare Typographie und gestochen scharfe Abbildungen, was aufgrund der relativ kleinen Bildformate sehr wichtig ist, um die Arbeitsschritte auch erkennen zu können. Kein Lesebändchen, dafür Umschlagklappen, die man bei Bedarf an die aktuelle Lesestelle klappen kann – alles prima!
Der Inhalt gliedert sich in 6 Kapitel: Werkzeuge, Ebenen, Haut, Augen/Nase/Mund, Haare und Hintergrund. Indem er am Anfang auf die wichtigsten Werkzeuge und die Arbeit mit Ebenen eingeht, wendet sich der Autor an alle, die neu bei Photoshop sind und vermittelt ihnen das Basiswissen für alles weitere. Schnelles Querlesen dieser Einstiegsseiten sollte sich aber auch der erfahrenere Adobe-Anwender gönnen – manche Tipps könnten auch für ihn interessant sein.

Mit der Hautretusche kommt der Autor dann richtig zur Sache. Von einfachem Nachbelichten und Stempeln bis hin zum Umgang mit Hochpass-Filtern, Frequenztrennung und Masken reicht das Spektrum und wer nach den Anschlusskapiteln zu Gesicht und Haaren mit dem Buch durch ist, kennt nicht nur die wichtigsten Tricks und Kniffe der Beautyretusche sondern auch jede Pore auf der Haut seines Models.

Für wen ist dieses Buch geeignet?
Kurz gesagt: für alle, die Photoshop Elements einsetzen und sich ernsthaft mit der Retusche biologischer Strukturen beschäftigen möchten. Dem Autor gelingt dabei der Spagat, sowohl Anfänger als auch erfahrene Anwender anzusprechen und hilfreiche, die Software ausreizende Tipps zu geben.

Fazit:
Digitale Porträt- und Beautyretusche von Alexander Dacos hält was der Titel verspricht. Wer sich die Zeit nimmt, die Kapitel durch zu arbeiten, wird sein Können signifikant verbessern. Und er wird erkennen, dass gutes Retuschieren ein (zeit)intensives und komplexes Handwerk ist. Alexander Dacos hat einen nützlichen und umfassenden Ratgeber geschrieben, der absolut empfohlen werden kann.

 

©book-reviews.club 2016